Rally Obedience

 

Mittwochs ab 17 Uhr

mit Katherina Trümner

 

 

Rally Obedience

 

...ist ein integrativer Funsport für fast jedes Mensch – Hunde – Team. Auch Menschen und Hunde mit Handicap sind herzlich willkommen! Leider sind die Sanitäranlagen und das Vereinsheim aber nicht barrierefrei.

Eine gelungene Mischung aus Gehorsams- und Geschicklichkeitsübungen, mittels verschiedener Übungsschilder zu immer unterschiedlichen Sequenzen und Parcours zusammengesetzt, bietet in den unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen von Beginner bis zur Klasse 3 und in der Seniorenklasse für ältere Hunde ab 8 Jahren für jeden eine abwechslungsreiche Herausforderung. So sieht man im Rally Obedience eine aus anderen Sportarten fast unbekannte Rassevielfalt. Vom Kleinhund bis zum Bernhardiner und vom Schlittenhund bis zum Malinois haben alle die gleiche Chance.

Hilfen und Kommunikation mit dem Hund sind nicht nur erlaubt, sondern erwünscht. Ein freudiges Miteinander steht im Vordergrund der Übungen. Belohnen ist im Training und Funparcours natürlich überall möglich, in einer Prüfung mit bestimmten Spielregeln auch. In den Klassen Beginner, 1 und Senioren darf der Hund auch angeleint geführt werden.

Der Hund lernt ein kooperatives Miteinander mit seinem Menschen, festigt den Grundgehorsam auch unter Ablenkung und schult die Motorik besonders der Hinterhand. Rally Obedience ist aber auch Gedächtnis- und Koordinationstraining für das menschliche Ende der Leine!

Wir werden alle Übungen an den Leistungsstand der Teams anpassen und gemeinsam Tipps und Tricks zum Erlernen und verbessern der einzelnen Aufgaben entdecken. Für jedes Team wird etwas dabei sein.

Spaß macht Rally Obedience besonders dann, wenn der Hund bereits ein Grundverständnis der Fußposition hat und Sitz und Platz (ab Klasse 1 zusätzlich Steh) aus der Grundstellung neben dem Hundeführer beherrscht, gerne mit Hilfen. Natürlich ist aber auch ein fortgeschrittenes Team auf der Suche nach Abwechslung willkommen!

Wir trainieren nach dem aktuellen Rally Obedience Regelwerk des VDH https://www.vdh.de/hundesport/rally-obedience/), kleine Ausflüge in die internationale Welt ( Schweizer RO oder KC Rally) sind aber nicht ausgeschlossen. Das Trainingsniveau strebt eine mögliche Turnierteilnahme an, aber Wettkampfambitionen sind natürlich keine Teilnahmevoraussetzung!

Für die Teilnahme am Training und Wettkämpfen sind gültiger Impfschutz und Haftpflichtversicherung des Hundes vorzulegen. Eine Begleithundeprüfung oder andere Qualifikationen sind nicht notwendig. Für Wettkämpfe muss der Hund mindestens 15 Monate alt sein.

Der Hund sollte ein bequemes und gut sitzendes Halsband und/ oder Geschirr tragen, im Wettkampf muss dieses flach sein und ohne Zugvorrichtung. Ein gut sitzender Maulkorb ist selbstverständlich kein Problem im Training, wenn dieser notwendig ist. Bei Hunden mit besonderen Bedürfnissen bitte vor Trainingsbeginn kurz Rücksprache halten, wir entscheiden am besten gemeinsam, ob eine aktive Teilnahme mit Hund sinnvoll ist und wie wir das Training für alle entspannt und wertvoll gestalten können. Für die Teilnahme an Wettkämpfen ist allerdings Voraussetzung, dass sich der Hund von einer Fremdperson im Halsbereich zur Halsbandkontrolle anfassen lässt. Er darf dabei aber abgelenkt werden.

Ansonsten gehören neben Spaß, Neugier und guter Laune eine kurze Leine, Motivationsobjekte, gute Leckerchen, ggf. Sekundäre Verstärker und der persönliche Trainingsbedarf (ggf. Witterungsschutz!) von Hund und Mensch ins Trainingsgepäck.

 

Katherina Trümner

startet seit 2015 mit ihrer inzwischen fast 13 jährigen Bordermix – Hündin erfolgreich bis Klasse 3 auf RO – Turnieren (ab 2018 in der Seniorenklasse) und führt als Nachwuchs einen im Juni 2016 geborenen Border Collie Rüden ebenso erfolgreich momentan in Klasse 2.

Als Teilnehmerin auf der Landesmeisterschaft HSVRM und am dhv – Deutschlandturnier konnte sie auch auf größeren Veranstaltungen Erfahrungen sammeln. Natürlich gehört auch die eigene Fortbildung bei verschiedenen RO -Sportlern und Richtern sowie in allen Sparten der Kynologie dazu. Als ehrenamtliche Mitarbeiterin im Seminarhaus „Queißer’s Pettreff“ in Weilburg besucht sie zahlreiche hochwertige Fortbildungen im Jahr.

Trainingserfahrung mit ganz unterschiedlichen Mensch-Hund-Teams bringt sie nicht nur aus Vereinen, sondern auch aus der von ihr betreuten RO – Hundeschulgruppe und RO - Workshops mit. Neben Rally Obedience gehört ihr Erfahrungsschatz insbesondere der Rettungshundearbeit und jahrelangem Engagement als Pflegestelle für nicht ganz unkomplizierte Tierschutzhunde.

Für sie steht ein faires und klares Miteinander mit gutem Timing und erreichbaren Zielen im Fokus der Mensch – Hund - Beziehung. Die Trainingsphilosophie bestimmt das Team, nicht die Doktrin einzelner Koryphäen oder Prüfungsordnungen. Gerade im Rally Obedience gibt es zwar manchmal einen Blumentopf, aber sonst gar nichts zu gewinnen. Falscher Ehrgeiz zu Lasten des Hundes ist also nicht nur unnötig, sondern gänzlich Fehl am Platz. Spaß, Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und ein erfolgreiches Miteinander mit einem strahlenden Gesicht auf beiden Seiten der Leine sind erklärtes Ausbildungsziel.

Schilderhalter

 

        

        Text und Fotos von Katherina Trümner